Weiter zum Inhalt
17Mrz

GRÜNE mit 2 Sitzen im Gemeinderat – Herzlichen Dank!

Laut vorläufigem Ergebnis der Kommunalwahl haben die GRÜNEN in Neunkirchen am Brand und den Ortsteilen einen klar zweistelligen Stimmenanteil von 10,51 % erreicht und werden damit künftig mit 2 Sitzen im Gemeinderat vertreten sein.

Gewählt wurden Bettina Wittmann und Holger Kotouc.

Weitere Details sind auf der Webseite der Gemeinde verfügbar. Das vorläufige Ergebnis finden Sie hier.

Für diesen Erfolg wollen wir uns hiermit herzlich bei allen Bürgerinnen und Bürgern Neunkirchens und der Ortsteile bedanken, die uns ihr Vertrauen geschenkt und uns ihre Stimme für eine Grünere Politik in unserer Gemeinde gegeben haben.

Ebenfalls gebührt unser Dank allen unseren Kandidatinnen und Kandidaten und Allen, die uns im Wahlkampf ehrenamtlich mit Rat & Tat unterstützt haben.

Wir hoffen auch in Zukunft auf gute Zusammenarbeit und werden uns dafür einsetzen, unseren Zielen und Ihren Erwartungen gerecht zu werden.

11Mrz

Unsere Wahlempfehlung für den Gemeinderat – Listenkreuz GRÜN für 3 Gemeinderäte

Bei der Gemeinderatswahl am kommenden Sonntag treten wir GRÜNEN zum ersten Mal an und wollen innovative und nachhaltige Politik für Neunkirchen und die Ortsteile machen.

Damit wir die Interessen der Bürgerinnen und Bürger auch maximal effektiv vertreten können, müssen wir nicht nur im Gemeinderat, sondern auch in den Ausschüssen vertreten sein.

Damit wir eigenständige GRÜNE Gemeinderäte in die Ausschüsse entsenden dürfen, benötigen wir mindestens 3 Sitze im Gemeinderat!

Daher zählt jede Stimme für GRÜN! Unsere Wahlempfehlung ist daher das LISTENKREUZ für die gesamte GRÜNE Liste.

Dafür bitten wir Sie um Ihr Vertrauen und Ihre Stimme.

05Mrz

Einladung zum Familienspaziergang im Ebersbachtal am 9. März um 14.30 Uhr

Bei der Kommunalwahl am 16. März sind BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN die einzige kommunale Neunkirchner Partei, die den Bau einer Westumfahrung von Neunkirchen kritisch hinterfragt. Erhalt von Ackerland und Naherholungsgebiet sowie Hochwasserschutz und der Schutz von Flora und Fauna sind für uns wichtiger als die Förderung von Schwerlastverkehr und Straßenneubau. Was es im Ebersbachtal zu entdecken gibt, möchten wir bei einem Familienspaziergang mit Ihnen und Euch herausfinden.

 

mit Dr. Ulrich Buchholz, BUND Naturschutz in Bayern, Kreisgruppe Forchheim

am Sonntag 9. März 14.30 Uhr

Treffpunkt: Grundschule Neunkirchen, Bushaltestelle

Dauer ca. 1 ½ Stunden

An gutes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung denken!

04Mrz

StUB Neunkirchen: Weichenstellung bei der Kommunalwahl

Mit drei Haltestellen beim Beck, am Busbahnhof und an der NAF könnte die StadtUmland Bahn (StUB) von Erlangen kommend Neunkirchen komfortabel und ohne Umsteigen an Erlangen, Nürnberg und Herzogenaurach anbinden. Eine solche Anknüpfung durch den öffentlichen Nahverkehr würde Standortsicherheit für bestehende und künftige Gewerbeansiedlungen bedeuten, den Wohnwert steigern und die sich ändernden Anforderungen an Mobilität bestens erfüllen.

Der Markt Neunkirchen könnte Anschluss halten an die florierenden Zentren Erlangen und Herzogenaurach und seinerseits durch die gute Erreichbarkeit seine Funktion als Kleinzentrum weiter ausbauen. Da eine moderne Bahnverbindung nachweislich 80% mehr Fahrgäste verzeichnet als ein Bus, würden die Straßen und die Ortsdurchfahrten nach Erlangen nachhaltig entlastet.

Soweit die Vision des Informationsabends des GRÜNEN Ortverbandes Neunkirchen am Brand.

Referentin Esther Schuck von der Bürgerinitiative Umweltverträglich Mobilität im Schwabachtal BIUMS wies jedoch in ihrem engagierten Vortrag darauf hin, dass es höchste Zeit für die politischen Verantwortungsträger der Marktgemeinde Neunkirchen und des Landkreises Forchheim sei , dafür aktiv mit eigenen Initiativen, Gutachten und Argumenten an der laufenden Planung teilzunehmen. Noch bestehe die Möglichkeit, Voraussetzungen für einen Ostast über Uttenreuth hinaus bis Neunkirchen zu schaffen.

Weichenstellung dafür ist die Kommunalwahl am 16. März. Ohne einen Wechsel der bisherigen Politik wird diese Chance an Neunkirchen vorbeigehen.

03Mrz

Die eigene Photovoltaik-Anlage – Kosten, Nutzen, Machbarkeit

Mit teilweise sehr detaillierten Fragen zu PV-Anlagen kamen die Interessenten zur Info-Veranstaltung von Bündnis 90/Die Grünen am 28. Februar 14 in den Gasthof Bürger. Willi Harhammer, Geschäftsführer und Eigentümer der iKratos Solar- und Energietechnik GmbH blieb keine Antwort schuldig. Detailliert zeigte er die Möglichkeiten der Umsetzung von Photovoltaik-Anlagen sowie deren derzeitige Kosten und Nutzen auf. Durchschnittlich amortisieren sich PV-Anlagen auf Privatdächern nach seinen Aussagen zurzeit nach ca. 8 Jahren – bei einer Lebenszeit von bis zu 30 Jahren und einer über 20 Jahre garantierten Einspeisevergütung. Das vielfach selbst schon sehr kundige Publikum erfuhr an dem Abend trotzdem einiges Neues, auch über die derzeit zu erwartenden politischen Entwicklungen bei den Regelungen zu Erneuerbaren Energien. Vorgestellt wurden auch Solarthermieanlagen sowie Umsetzungsmöglichkeiten von Wärmepumpen.

Zuvor erläutere Barbara Cunningham, Listenkandidatin für den Gemeinderat Neunkirchen und Vorstandsmitglied der Bürger-für-Bürger-Energie eG, die Hintergründe und Notwendigkeiten der Energiewende: vom rasanten Verbrauch sämtlicher fossiler Energieträger über das CO2-Problem für das Weltklima bis zur Problematik der Abhängigkeit Deutschlands vom Import von Gas und Öl aus Russland, die gerade derzeit vermehrt Grund zur Besorgnis liefert. Lösbar wären alle diese Probleme mit Erneuerbaren Energien.

Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv - Benjamin Jopen.
46 Datenbankanfragen in 0,220 Sekunden · Anmelden